Andullation

Andullationstherapie

Die Andullation ist ein Therapieverfahren auf biophysikalischer Basis, das vor etwa 15 Jahren in der Schweiz im Bereich der Frequenzmedizin entwickelt wurde. Die Andullationstherapie koppelt spezifische Informationen und regenerative Energie in alle Körpersysteme ein. Der Organismus kann damit seine Stoffwechselprozesse optimieren.

Wirkungsweise der Andullation

Durch Andullation kann der Stoffwechsel durch gezielte Frequenz-Einkopplung angeregt und unterstützt werden. Mit speziell angepassten Frequenzen werden beispielsweise Blut und Lymphe in Bewegung gebracht – eine der Voraussetzungen für einen aktiven Stoffwechsel und damit einen für Heilungsprozesse gestärkten Organismus. Mittels Andullationstherapie wird dem Körper ein breites Frequenzfenster übermittelt. Aus den oben genannten Prinzipien ergibt sich ein äußerst breitgefächertes Anwendungsspektrum für die Andullationstherapie. Andullation wird zur Unterstützung bestehender Therapien zur Linderung von Beschwerden sowie Prävention eingesetzt.

Einsatzmöglichkeiten der Andullation

Andullationstherapie ist eine Methode, bei der sowohl der ganze Organismus als auch an einzelnen Körperpartien Beachtung finden. Diese Betrachtungsweise hat sowohl bei chronischen als auch bei den sogenannten "Zivilisationskrankheiten" der westlichen Industriegesellschaft große Bedeutung. Viele Erkrankungen wie Rheuma, Migräne und Arthrose bewirken chronischen Beschwerden wie Verspannungen und Schmerzen in den Gelenken und im Rücken. Die Andullationstherapie versteht sich als additives Verfahren zu weiteren Behandlungen akuter und chronischer Beschwerden. Darüber hinaus kann Andullation bei Problemfeldern wie Übergewicht und Burnout-Syndrom eigesetzt werden.

Aktuelle Mitteilungen
Lesezeichen
Seite empfehlen
Drucken mit Bildern
Drucken ohne Bilder